Category: Home, sweet home

Schon mal von Adelheid oder Ruprecht gehört? Von Strix oder Ferdinand? Jungwinzer Stephan Herter gibt seinen Weinen ungewöhnliche Namen. Und sorgt dafür, dass sich zwischen seinen Reben am Taggenberg bei Winterthur auch Tiere wohl fühlen. – Ein Porträt.

Vor einem Monat ist mein Schwiegervater weggeflogen. Ohne uns etwas zu sagen hat er sich Flügel wachsen lassen und sich davongemacht. 

Es geschah vor zwei Wochen, an einem ziemlich kalten Nachmittag. Der Regen hatte sich gerade erst verzogen, und ich war mit dem Rennrad von  Glarus Richtung Linthal unterwegs. Da kam mir jemand entgegen.

Im vielbereisten Lande von Heidi und Peter gibt es diverse Möglichkeiten, als Einheimischer mit Reisenden in Kontakt zu treten und den Duft der grossen weiten Welt auch mal direkt vor der Haustüre einzuatmen. So geschehen am letzten Samstag in Luzern.

Zugegeben. Ich war nicht immer hier. Nicht immer ganz treu. Zwischendurch musste ich immer wieder mal kurz weg. Gelegentlich auch etwas länger. Sehen wie es sonst so wäre. Prüfen was es sonst noch gäbe. Zurück in Luzern, finde ich die Stadt vor allem etwas. Besser denn je. Luzern beeindruckt mich immer wieder aufs Neue. Luzern hat alles was ich brauche und noch viel mehr. Drei Dinge, an denen du hier kaum herumkommst.