Category: Grosse weite Welt

Wenn ich ein persönliches Reise-Best-of der letzten 10 Jahre machen müsste, wäre eine Destination ganz, ganz weit oben. Papua Neuguinea – das Land der Hexenbeschwörer, Kannibalen, Krokodiljäger und der 700 Sprachen (!). Obwohl mein Besuch schon 8 Jahre her ist, hat sich das Land in mein Gedächtnis eingebrannt wie kein Zweites. Mit meinen Fotos und den eingebauten Videos will ich euch einen kleinen Einblick in die Welt von Papua Neuguinea geben. Wer sich für die Kreolsprache Tok Pisin (weit verbreitet in Papua Neuguinea)…

Da lag ich also in Yangon in meinem Drei-Quadratmeter-Zimmer, bei 35°C und einer horrenden Luftfeuchtigkeit, und fühlte mich hundeelend. Etliche Zeit hatte ich schon in der engen Etagentoilette verbracht, denn alles was ich zu mir nahm, kam postwendend wieder raus.

Es fühlt sich wunderbar an, zurück in Buenos Aires zu sein. Die Strassen und Plätze sind vertraut, die Cafés, Restaurants und Buslinien auch, und in der Bar an der Ecke arbeiten die gleichen Leute wie eh und je. Dennoch ist Buenos Aires diesmal anders. Kühler. Hektischer. Lauter. Auf eine Art, wie ich es noch nie erlebt habe.

Zwei Freundinnen unterwegs auf Sizilien. Wir kommen spät nachmittags nach Selinunte, wo es einige mehr oder weniger gut erhaltene Tempel zu sehen gibt. Der Zutritt ist erst am Folgetag wieder möglich. Ein Typ auf der Strasse spricht uns an, wirbt für eine Unterkunft. Warum nicht? 

Mittlerweile haben wir eine Chile Travel App auf dem iPhone, die uns mit den wichtigsten Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Unterkünften versorgt. Allerdings haben wir uns so daran gewöhnt, einfach anzukommen und zu schauen, dass wir sie selten konsultieren.

Eigentlich wollten wir den Süden Argentiniens bereisen. Patagonien inklusive Feuerland, mit ein paar Abstechern nach Chile. Dann war da die Sache mit dem Mietwagen. Wir waren mit den Reisebuchungen spät dran, und in San Carlos de Bariloche, Argentinien, war das gewünschte Fahrzeug nicht mehr aufzutreiben. Es sollte etwas Geländegängiges sein, aber das ist in der Hauptreisesaison Mangelware. Nun gut, als ehemalige Reiseberaterin kommt man auf Ideen.